Virtualisierung - Hinzufügen von Netzlaufwerken auf dem VMware ESXi-Host

Kürzlich habe ich Euch gezeigt, wie man lokale Laufwerke auf dem ESXi-Host hinzufügt (Hinzufügen von Laufwerken auf dem VMware ESXi-Host). Heute wollen wir eine Verbindung mit einem NFS-Share der Synology DiskStation herstellen.

Als erstes loggen wir uns auf der Administrationsoberfläche der Synology DiskStation (auf Amazon anschauen) ein und wechseln in die „Systemsteuerung“.

Unter „Dateidienste / Win/Mac/NFS“ „NFS-Dienst“ müssen wir NFS zuerst aktivieren und „Übernehmen“.



Anschließend wechseln wir auf auf „Gemeinsame Ordner / Erstellen“

Wir vergeben nun einen „Name:“ und bei Bedarf eine „Beschreibung:“. Zusätzlich habe ich den Punkt „Unterordner und Dateien vor Benutzern ohne Berechtigung ausblenden“ gesetzt.



Im Reiter „Berechtigungen“ geben wir nur dem Benutzer die Berechtigung „Lesen/Schreiben“, der sich später mit der DiskStation verbinden soll. Alle anderen Benutzer erhalten „Kein Zugriff“.

Nun wechseln wir auf den Reiter „NFS-Berechtigungen“ und gehen auf „Erstellen“

Unter „Hostname oder IP*:“ tragen wir die IP des ESXi-Hosts ein. Zusätzlich aktivieren wir die Punkte „Verbindungen von nicht-priveligierten Ports (Ports über 1024) zulassen“ und „Benutzern den Zugriff auf bereitgestellte Unterordner erlauben“.

Diese Punkte regeln den Zugriff auf die NFS-Freigabe.



Unter den „NFS-Berechtigungen“ seht Ihr unten den „Mount-Pfad:“ den Ihr für die Verbindung benötigt.



Nun wechseln wir in das vCenter unter „Konfiguration / Speicher“ und gehen wie bei den lokalen Datenträgern auf „Speicher hinzufügen …“.

Hier wählen wir nun „Netzwerkdateisystem (NFS)“ und gehen auf „Weiter >“



Im nächsten Fenster, tragen wir folgende Daten ein:

Server: Die IP unserer Synology DiskStation
Ordner: Den „Mount-Pfad:“ also in diesem Falle „/volume1/ESXi“

Wollt Ihr das Laufwerk nur schreibgeschützt einhängen, müsst Ihr den Punkt „NFS schreibgeschützt mounten“ aktivieren.

Datenspeichername: Die Bezeichnung des Laufwerkes




Nach der erfolgreichen Verbindung, wird das NFS-Laufwerk als Datenspeicher aufgeführt.



Das Verbinden der NFS-Freigabe einer Synology DiskStation (auf Amazon anschauen), ist das erste mal etwas knifflig, vor allem wenn man den Eintrag mit dem „Mount-Pfad:“ übersieht und bei der Verbindung natürlich prompt den falschen verwendet. Ich nutze diese Freigabe hauptsächlich für ISO’s und VM-Backups.

Bitte beachtet aber, dass mit dieser Speichermöglichkeit, keine Geschwindigkeitsrekorde gewonnen werden können.

Bewertung
 stars  from 0 votes
Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen: